Driver's Seat

abacus presse & pr

Josef Clahsen
Arnikastra. 58
73733 Esslingen

Fon:    +49 (0) 711 350 90 53
Mobil: +49 (0) 170 961 57 27
Mail:   joclahsen(at)mac.com

 

Driver's Seat

PS, Drehmoment, Preis, alle Maße bis auf den letzten Millimeter, das lässt sich in der „Always-on-Gesellschaft“ überall erfahren. Auch mobil. Der Fahrersitz – Driver's Seat – ist deshalb das beste Medium, um ein neues Fahrzeug zu beurteilen. Denn unser Sitzfleisch spürt sofort und genau, wo’s zwickt. Getreu dem Motto „ich fahre, also bin ich“ tauchen hier nur Berichte über Autos auf, die ich persönlich bewegt und mit meinem Popo-Meter „gefühlt“ habe. Harte Fakten bleiben dabei oft außen vor. Dafür gibt es Einschätzungen, Bemerkungen und durchaus kritische Worte zu Dingen, die eben nicht so gut funktionieren oder über das Ziel hinaus schießen. Also, der Beifahrersitz ist noch frei. Bitte einsteigen ...

Eh, klasse.

von in DRIVER'S SEAT
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 2143
  • Updates abonnieren
  • Drucken
2143

Erste Sonnenstrahlen nach einem miesen Winter. Die Menschen in Barcelona laufen noch in wattierten Jacken rum, da freut sich der Nordeuropäer schon über Plusgrade. Ohne Jacke. Und auf das Wohnzimmer namens E-Klasse. Eigentlich ist es ja nur ein Facelift. Aber was die Mercedes-Mannen in diese Modell alles rein gepackt haben, könnte es auch ein neues Modell sein. Das ist aber alles bekannt. Was auffiel ist die tolle Analoguhr, die man auch gerne am Handgelenk tragen würde. Und die extrem guten Motoren, die sich offensichtlich keine Mühe zu geben brauchen, um das Trumm zu bewegen. Der Rest ist so, wie man E-Klasse kennt. WOHNZIMMER. Tolle Sitze, gute Sitzposition, auch im Fond reichlich Platz. Und diese unsagbare Entspanntheit, wie es sie nur in der Mercedes E-Klasse gibt. Es geht aber auch anders: AMG. DA BRENNT DER ASPHALT. Und da passt auch die gierige Front mit den riesigen Nüstern, denn der E 63 AMG braucht viel Luft, um seine unbändige Kraft in eine hoch explosive Fahrdynamik umzusetzen. Das sehe ich bei der regulären Klasse etwas anders. Die E-Klasse ist eine klasse Limousine. Die braucht keine übertriebenen Nüstern, um Dynamik zu suggerieren. Das kann sie eh nicht so gut. Sie ist zwar auch kein Hosenträgerfahrer-Auto. Aber sie ist höchst komfortabel, kann auch ein wenig giftig. Richtiges Gift ist jedoch die AMG-Version. Und das wird auch so bleiben.

0