Käfer? Beetle? New Beetle? 21 Century Beetle? Letztlich hat sich Beetle, also Käfer, dann doch durchgesetzt. Und auch beim Cabrio steht Beetle drauf. Endlich hat er – danke Walter da Silva – auch die Form gefunden, die zu den vielen Namensgebungen passt. Die Frontscheibe steht jetzt steiler, was den Raum zwischen Scheibe und Armaturenbrett erheblich verkleinert. Und in der Silhouette gleicht er jetzt wieder mehr dem alten Käfer Cabrio, zu dem sich viele Young- und Oldtimerfans bekennen. Es dauert keine zehn Sekunden, bis aus dem Mützenträger ein Freiluft-Viersitzer wird. Ob man die vier Sitze je benutzen wird, sei dahin gestellt. Vorne jedenfalls geht es üppig zu. Die Sitze passen, ohne zu klemmen. Die Mimiken sind von VW bekannt. Der Diesel passt prima zum Cruising-Modus. Und die Benziner brauchen sich auch nicht anstrengen. Die Verarbeitung ist exzellent, die Straßenlage dito, das Fahrgefühl käferiger als beim Oldie. Bezahlbar ist er auch. Winterfest. Und er hat genug Platz für zwei Rollkoffer und zwei Rucksäcke. Also: Pack die Badehose ein und ab in den Süden. Wer weiß schon, wann bei uns der ewige Winter vorbei sein wird. Das Beetle Cabrio wartet bereits beim Händler.